ClassicsOnline Home » FUCHS, R.: Serenades Nos. 1 and 2 / Andante grazioso and Capriccio (Cologne Chamber Orchestra, C. Ludwig) > Review List



FUCHS, R.: Serenades Nos. 1 and 2 / Andante grazioso and Capriccio (Cologne Chamber Orchestra, C. Ludwig)

Composer(s):Fuchs, Robert
Artist(s) Ludwig, Christian, Conductor • Cologne Chamber Orchestra
Period(s) Romantic
Genre Classical Music
Category Orchestral
Catalogue 8.572222
Label Naxos
Quality   320kbps
Album Price
 
FLAC
USD 7.99
 

 
MP3
USD 6.99
 

 


After his death in 1927, Robert Fuchs all but vanished from public consciousness. Yet here is a composer whom Brahms held in the highest esteem, and who could count Mahler, Wolf and Sibelius among his many talented pupils. This selection of music for string orchestra, written between Fuchs’s late twenties and early fifties, gives us an opportunity to reassess a neglected and influential figure of Austrian Romanticism. Under young German-born conductor Christian Ludwig, the internationally renowned Cologne Chamber Orchestra revives these delightful works with characteristically polished ease.


   




Review By Jean-Claude Hulot,Diapason,


8.572222_Diapason_fr.pdf


Review By Carola Keßler,Das Orchester,November 2011

Ein schweres Erbe hat er angetreten: In die Fußstapfen eines zu treten, der nahezu alle Pfade bereits beschritten hat, insbesondere die der Alten und barocken Musik. Christian Ludwig tut das einzig Richtige: Er ahmt nicht nach, er geht neue Wege. Seine Konzertreihen mit dem Kölner Kammerorchester, das er als Nachfolger von Helmut Müller-Brühl im Jahr 2008 übernommen hat, sind mittlerweile fester Bestandteil im musikalischen Leben am Rhein. Nach der ersten CD des vergangenen Jahres zur „Italienischen Weihnacht“ nahmen sich die Kölner nun des „Serenaden-Fuchs“ an, des Brahms-Zeitgenossen, der von selbigem—eine bekanntermaßen bemerkenswerte Ausnahme bei dem deutscher Meister der Romantik—sehr gelobt und

Der schwärmend-elegische, an Sibelius, auch an Dvorˇák erinnernde Charakter der beiden Serenaden wird in der vorliegenden Aufnahme (der erste Teil der Gesamteinspielung aller Serenaden von Robert Fuchs durch das Kölner Kammerorchester unter Ludwigs Stabführung) ausgesprochen plastisch und überzeugend zur Geltung gebracht. Unbeschwertes, beschwingtes, authentisches Musizieren mit Mut zum satten—teilweise sogar etwas schrappig-schrillen, burschikosen—Klang begegnet uns hier. Die ungemein lebendige Spielweise der Streicher, ihr blühender Vibrato-Einsatz, ihre kraftvollen Sechzehntel-Attacken, ihre geradezu frohgesinnten Cres­cendo-Angriffe, die fast wuchtige Gestaltung selbst der Nebenstimmen sind sicherlich auch auf die eigene geigerische Erfahrung des Dirigenten Ludwig zurückzuführen. Er bremst nicht, er lässt spielen und ausspielen; förmlicher hörbar (s)ein großer Gestus unter Verzicht auf kleinschrittige Schlagtechnik.

Die Ähnlichkeit so mancher melodischer wie auch harmonischer Gestaltung ist wohl eher dem Komponisten denn den Interpreten zum Vorwurf zu machen. Ein wenig mehr verhaltene, dynamisch noch differenziertere, nicht ganz so extrovertierte Innigkeit könnte man sich in dem einen oder anderen Takt insbesondere der langsamen Sätze zwar vorstellen. Entschädigt wird man jedoch durch zahllose überraschende Momente, elegante Auftakte, charmante Tempoverzögerungen. Einladend kommt das eröffnende Legato der Geigen daher, dankbar beantwortet durch die Bässe, bis sie in ein hoffnungsvolles Miteinander münden und sich in der romantischen Klangwelt austoben, so vergnügt, so entdeckend, so modern, dass nicht einmal die hier und da eingestreuten Glissandi abgeschmackt wirken. Das streckenweise spröde, in seiner Faktur durchaus komplizierte Andante grazioso und Capriccioso präsentiert uns das Ensemble dann filigran und durchsichtig, im dezenten, unaufdringlichen Tanzrhythmus.

Man kann Brahms zustimmen. Undmore....

Review By Qobuz,May 2011

Fuchs était tenu en haute estime par Johannes Brahms, et fut le professeur de Mahler, Wolf et Sibelius. Ce programme de musique orchestrale redonne vie à ce génie trop négligé du romantisme autrichien. Le jeune chef allemand Christian Ludwig, à la tête du célèbre Orchestre de chambre de Cologne, jubile dans ces oeuvres délicieuses.



Review By Stéphane Friédérich,Classica,May 2011


8.572222_Classica_052011_fr.pdf


Back to Main Review Page







 

Affiliates  |  Classical Points  |  Press Room  |  About Us  |  Contact Us  |  Terms of Use  |  Privacy Policy

ClassicsOnline Newsletter Archive

Monthly Features on ClassicsOnline

Why choose ClassicsOnline?
ClassicsOnline is your source for classical music new releases, rare catalog, historical recordings and exclusive bargains. Our vast classical music catalog has over 1 Million tracks from more than 50,000 albums available in DRM-free MP3 (320kbps) and FLAC (lossless format). More than 500 new albums are added each month, all of which are carefully indexed, and searchable by Composer, Artist, Work and Label. Membership is free, and registration includes 5 free tracks for download. Get a free track every week and gain access to exclusive classical deals when you subscribe to our newsletter. ClassicsOnline was honored in 2010 as the Best Classical Download Site by the MIDEM Classical Awards Jury.

Some titles may not be available in all countries because of possible copyright or licensing restrictions.

Copyright © 2014 Naxos Digital Services Ltd. All rights reserved.
Classicsonline.com – Your Classical Music Download Source
12:21:57 AM Saturday, December 27, 2014  -211-