This Week's
   Complimentary Track

   Search Options


Get Download Manager Now
Feedback
Newsletter Archive
Find Us in Facebook
Follow Us on Twitter
 

ClassicsOnline Home » SCHNITZLER, A.: Casanovas Heimfart



SCHNITZLER, A.: Casanovas Heimfart

Naxos Hoerbucher
SCHNITZLER, A.: Casanovas Heimfart

Composer(s)Schnitzler, Arthur
Artist(s) Futterknecht, Christian, Reader
Genre Spoken Word
Category Classic Fiction
Catalogue NHB40092
Label Naxos Hoerbucher
Quality   320kbps
Album Price
 
MP3
USD 27.96
 

 

  Add to wishlist

Work/Track Title Time USD Price MP3 Tracks
SCHNITZLER, A.: Casanovas Heimfart 4:44:05   
DISC 1
  Casanovas Heimfahrt              
      In seinem 53. Lebensjahre, als Casanova langst nicht mehr 7:13    1.59   Add to cart  
      Der Schatten der Baume nahm der emporsteigenden Sonne nur wenig von ihrer 9:17    1.59   Add to cart  
      Wahrend die beiden Manner die staubige, im sengenden Mittagsglanz daliegende Strasse 7:41    1.59   Add to cart  
      Die Madchen nahmen, Olivo und Casanova gegenuber, unter Lachen und scherzhaftem 7:40    1.59   Add to cart  
      Als er das, im Erdgeschoss gelegene, holzgetafelte Speisezimmer betrat, sah er 9:44    1.59   Add to cart  
      Die drei Madchen hatten sich an den Abbate herangemacht. Sie wussten wohl warum 8:09    1.59   Add to cart  
      Sie gingen die Allee nicht zu Ende, als scheuten beide die Nahe des Wiesenplatzes 6:19    1.59   Add to cart  
      Marcolina, mit den Kindern, kam heran. Diese liefen an ihr voruber ins Haus 8:12    1.59   Add to cart  
      Casanova horte ihr mit wachsendem Staunen zu. Da er sich ausserstande fuhlte 6:27    1.59   Add to cart  
DISC 2
  Casanovas Heimfahrt              
      Die Sonne neigte sich dem Untergang zu, aber noch war es heiss genug 7:15    1.59   Add to cart  
      Es zeigte sich, dass der Marchese auch auf diesem Gebiete nicht zu den Kennern gehorte 7:21    1.59   Add to cart  
      Er horte Amaliens Stimme. Sie fragte ihn, wie aus der Ferne, obzwar sie neben ihm stand 6:39    1.59   Add to cart  
      Casanova sass neben ihr. Er wagte es nicht einmal leise ihren Fuss zu beruhren 5:08    1.59   Add to cart  
      Man hatte sich vom Tisch erhoben. Die Kinder waren schon fruher verschwunden 7:03    1.59   Add to cart  
      Da der Marchese sein ganzes Bargeld verloren hatten, ubernahm Casanova die Bank 6:31    1.59   Add to cart  
      Casanova stand allein in seinem, durch zwei Kerzen matt erhellten Zimmer 6:37    1.59   Add to cart  
      Nein, er bereute nichts. Er hatte sein Leben gelebt, wie keiner. Und lebte er es nicht noch heute 6:48    1.59   Add to cart  
      Es war ihm, als raschelte irgendetwas hinter ihm langs der Mauer hin 8:12    1.59   Add to cart  
      So stand er denn wieder vor der Saaltur, die er offen gelassen, und sah ein, dass ihm 7:07    1.59   Add to cart  
      Die Magd hatte indess einen grossen, irdenen Krug mit quellkaltem Wasser heraufgebracht 3:12    0.99   Add to cart  
DISC 3
  Casanovas Heimfahrt              
      Wahrend sie durch die Kastanienallee dem Tore zuschritten, richtete Marculina an Casanova 4:30    0.99   Add to cart  
      "Mit Lorenzis Reichtum," sagte Olivo, "ist es nicht weit her. Sein Vater ist zwar ziemlich begutert 5:31    1.59   Add to cart  
      Eine plotzliche Biegung des Wegs und das Kloster lag vor ihnen. Uber die hohe Umfassungsmauer 5:06    1.59   Add to cart  
      Plotzlich, als sie eben den Saal verlassen wollten, erklang es aus der Gegend des Gitters her 5:21    1.59   Add to cart  
      Mit dem letzten Gang zugleich, brachte die Magd ein Schreiben, das ein Bote aus Mantua 5:56    1.59   Add to cart  
      Aber erlauben sie mir, als ihrem alten und aufrichtigen Freunde, der auch einmal jung gewesen ist 5:23    1.59   Add to cart  
      Er war freilich nicht mehr jung und schon genug, um ein tugendhaftes Madchen zu verfuhren 6:10    1.59   Add to cart  
      Es war die hochste Zeit, dass sie aus der Ture traten, denn Olivo kam eben erhitzt 5:46    1.59   Add to cart  
      "Ein Dukaten also!" sagte Lorenzi und nahm Karten auf. Der Marchese schlug sie mit den seinen 5:56    1.59   Add to cart  
      "Lorenzi" rief Olivo, "von uns allen haben sie das Wort, dass keine Seele jemals erfahren wird 5:16    1.59   Add to cart  
      Und wahrend sie langsam hugelaufwarts stiegen, zwischen den Rebenstocken 7:16    1.59   Add to cart  
      Er blieb plotzlich stehen. Die Sonne neigte sich zum Niedergang. Ein leiser Wind strich uber 4:41    0.99   Add to cart  
DISC 4
  Casanovas Heimfahrt              
      Bald darauf, nachdem er sein Gold, vorerst an sicherer Stelle im Turmgemach, verwahrt hatte 4:37    0.99   Add to cart  
      Sind wir so genau, mein Freund, dachte Casanova, so darf ich mich umso sicherer darauf verlassen 5:22    1.59   Add to cart  
      Er sprach von der wunderbaren Unbekannten, die wochenlang mit ihm, als Offizier verkleidet 4:42    0.99   Add to cart  
      Der Himmel war von Wolken verhangt. Nachdem man das Dorf hinter sich gelassen 5:26    1.59   Add to cart  
      Das Fenster war noch immer fest geschlossen, auch dahinter ruhrte sich nichts 7:10    1.59   Add to cart  
      Und schon begann er es fur moglich zu halten, dass ihm der ersehnte und doch gefurchtete Augenblick 5:48    1.59   Add to cart  
      Durch einen schmalen Spalt, zwischen Vorhang und Fensterrand, war ein Strahl der Dammerung 5:52    1.59   Add to cart  
      Und ist sicher nicht bezahlt. Diese nuchternen Erwagungen brachten ihn vollig zur Besinnung 5:54    1.59   Add to cart  
      Da sank Lorenzi hin, mit einem Stich mitten ins Herz.. Der Degen entfiel seiner Hand 6:34    1.59   Add to cart  
      "Ein Brief aus Venedig ist gestern abend fur sie angekommen, Herr Chevalier", sagte die Wirtin 4:24    0.99   Add to cart  
      Dass sein Fahrgast es eilig hatte, konnte dem Kutscher nicht entgangen sein 5:18    1.59   Add to cart  
      Schon fuhr das Schiff durch die Kanale der Vorstadt. Schmutzige Hauser starrten ihn aus truben 4:55    0.99   Add to cart  
      Nun brachte der Diener das Fruhstuck fur Casanova, der sich's, ohne sich viel zureden zu lasssen 8:36    1.59   Add to cart  
Total Selected Album Items ( 0 )        Sub-Total Amount ( 0 )

Jacques Loussier – First & Second Concertos



Last Albums Viewed


SCHNITZLER, A.: Casanovas Heimfart

 

Affiliates  |  Classical Points  |  Press Room  |  About Us  |  Contact Us  |  Terms of Use  |  Privacy Policy

ClassicsOnline Newsletter Archive

Monthly Features on ClassicsOnline

Why choose ClassicsOnline?
ClassicsOnline is your source for classical music new releases, rare catalog, historical recordings and exclusive bargains. Our vast classical music catalog has over 1 Million tracks from more than 50,000 albums available in DRM-free MP3 (320kbps) and FLAC (lossless format). More than 500 new albums are added each month, all of which are carefully indexed, and searchable by Composer, Artist, Work and Label. Membership is free, and registration includes 5 free tracks for download. Get a free track every week and gain access to exclusive classical deals when you subscribe to our newsletter. ClassicsOnline was honored in 2010 as the Best Classical Download Site by the MIDEM Classical Awards Jury.

Some titles may not be available in all countries because of possible copyright or licensing restrictions.

Copyright © 2014 Naxos Digital Services Ltd. All rights reserved.
Classicsonline.com – Your Classical Music Download Source
5:16:39 PM Wednesday, July 30, 2014  -207-